Modul 1 – 4

Modul 1: Strategy

Dieses Modul beinhaltet eine Mischung aus Präsentation, Geschäftssimulationen und Experimenten. Es werden interaktive Schlüsselkonzepte der strategischen Interaktion und Entscheidungsfindung entwickelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, strategische Situationen in ihrem eigenen täglichen Geschäftsumfeld und strategische Ähnlichkeiten in scheinbar unzusammenhängenden Umgebungen zu erkennen.

(Prüfungsform: Klausur)

Univ.-Prof. Dr. Florian Hett, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Modul 2: Accounting

Buchhaltung ist eine der Kernfunktionen in nahezu jedem Unternehmen. In diesem Modul werden die wichtigsten Konzepte der Rechnungslegung behandelt. Das Ziel ist es, die Interaktion der Teilnehmenden mit Rechnungslegungsexperten in ihrer konkreten Arbeitsumwelt zu verbessern. Wie werden Finanztransaktionen erfasst und gemeldet? Wie extrahieren die Teilnehmenden als externe Stakeholder wertvolle Informationen aus den Abschlüssen eines Unternehmens? Wie können Buchhaltungsdaten genutzt werden, um fundierte Geschäftsentscheidungen und Prognosen innerhalb des Unternehmens zu treffen? Diese und andere Schlüsselaspekte der Rechnungslegung werden mit relevanten Problemlösungswerkzeugen und –fällen während des Modules durchleuchtet.

(Prüfungsform: Klausur)

Univ.- Prof. Dr. Oscar A. Stolper, Philipps-Universität Marburg

Modul 3: Finance

Dieses Modul bietet einen ganzheitlichen Einblick in das Finanzmanagement. Der erste Teil konzentriert sich auf das Working Capital Management. Es geht um die Finanzierung von Unternehmen zur Sicherstellung eines reibungslosen Geschäftsablaufs. Es wird ein tiefgehendes Verständnis der finanziellen Folgen von unterschiedlichen unternehmensweiten Entscheidungen vermittelt. Der zweite Teil des Moduls behandelt strategische und langfristige finanzielle Fragen. Es werden verschiedene Bewertungsmethoden zur Bewertung von Investitionsprojekten sowie Wertfirmen und Aktien vorgestellt und angewandt. Darüber hinaus wird dargelegt, wie sich die Kapitalstruktur des Unternehmens auf dessen Wert auswirkt. Im letzten Teil des Moduls werden fortgeschrittene Themen der Unternehmensfinanzierung diskutiert, wie bspw. Dividendenausschüttungsentscheidungen oder den Wert, der durch Börsengänge (IPOs) geschaffen (oder zerstört) wird.

(Prüfungsform: Klausur)

Univ.-Prof. Dr. Christian Eufinger, IESE Business School | University of Navarra

Modul 4: Soft Skills

Teamwork and Self-organization

This highly experiential two-day course provides hands-on practice in using skills and tools to expand emotional and social intelligence and the capacity for agile and collaborative teamwork that are required in today’s VUCA world. Psychological safety has been proven to be a key component in building effective teams, allowing for clear interpersonal and group-level communication based on mutual respect and vulnerability-based trust. Participants of this course learn how to first create a foundation of trust with each other, and then practice building and sustaining a dynamic arena where they can openly discuss ideas, strategy implementation and potential conflicts. Students explore their own role in optimal team functioning through self-awareness, self-organization and attitudinal and behavior shifts in themselves, so that they have a more conscious impact on collaboration and outcomes, regardless of their official role in a team. By experiencing these methods first-hand, students learn the value of and techniques for creating such an environment in their own current and future teams.

Katja Müller, Leadership & Team Trainer, Sound System GbR, Heidelberg
Dr. Pam Kowalski, Leadership & Team Trainer, Friedrichsdorf

The Talking Body – Bodylanguage for Young Professionals

Das Halten von Präsentationen und das Anleiten von Teams gehört zu den Grundlagen einer erfolgreichen Karriere als Führungskraft. Ein bewusstes Auftreten, Präsenz, Stimme und Körpersprache sind entscheidende Schritte zum Erfolg. Dieser Workshop bietet den Teilnehmern und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, ein souveränes und authentisches Auftreten, sowie einen gesunden, nachhaltigen Einsatz der Stimme durch das Erlernen von Körper-, Atem- und Sprechtechniken zu erarbeiten, wodurch auch rhetorische Fähigkeiten gestärkt werden. Charakterentwicklung, Präsenztraining und ein sinnvoller Umgang mit Anspannung und Druck stehen ebenfalls im Zentrum dieses zweitägigen Moduls.

Nicolas Bertholet, Schauspielensemble-Mitglied, Sprecher (ARTE und  SR), Coach an der Goethe-Universität Frankfurt

Presentation Training: Communicating with Confidence and Accuracy

Presenting is a regular and important task in professional life. At the same time, however, to persuasively communicate one’s ideas to colleagues or decision-making persons is often considered challenging. Yet, being a good speaker is often just a question of developing a set of skills and techniques such as the use of voice and body language, an effective presentation structure and the dynamic use of language. Throughout this two-day workshop, participants will be guided through interactive exercises to help the speaker effectively communicate the importance and relevance of the work and the core message in the talk.

Julie Stearns, Trainer and Coach (DGfC) for Effective Communication in Science, Impulsplus

 

(Prüfungsform: Präsentation)